The power of words


Ein europaweites Projekt gegen Mobbing

Wir sprechen eine Sprache, unser Wortschatz ist unendlich groß. Und daher kommt es vor, dass wir manchmal Dinge sagen, die wir eigentlich gar nicht so meinen, dass wir uns verhaspeln, dass andere uns nicht folgen können, weil wir uns missverständlich ausdrücken, dass wir vor Begeisterung Worte ja nur so raussprudeln lassen, dass wir uns ganz förmlich ausdrücken, oder auch so, dass am Ende niemand mehr weiß, was eigentlich Thema war. Und manchmal können Worte mehr anrichten, als wir im ersten Moment glauben wollen. Am Anfang war es nur ein Spaß, der gut ankommt, auf den man immer wieder drauf zurück kommt, um andere zum Lachen zu bringen, ohne dabei zu merken, wie Betroffene bei jedem neuen Mal verletzt werden. Bis sie sich unwohl fühlen. So unwohl, dass sie sich zurück ziehen oder polarisieren. Anderen einen Grund geben, mehr verletzende Worte zu finden und sie laut auszusprechen, dass es noch mehr weh tut, dass man sich mehr und mehr zurück zieht oder mehr mehr polarisiert, bis man es eher aggressives Verhalten nennen wird.

Ein einschlägiges Wort beschreibt dieses alles: Mobbing.

Worte, egal ob geschrieben oder gesprochen, haben Macht. Sprache hat Macht.

Und wozu das alles? Dass Menschen darunter leiden, Gedanken haben, die ich hier nicht aufschreiben möchte. Aber Fakt ist, dagegen sollten wir etwas tun.

Wir beschäftigen uns im neuen Jahr mit Sprache und wie wir die Macht übernehmen können, gegen Mobbing vorzugehen. Unsere Ideen und unsere Erfahrungen bringen wir auf die Bühne und wollen im Zuge des europaweiten Erasmusprojektes „Anti Bullying Movement System“, welches im April auch in Hildesheim durchgeführt wird, ein Zeichen gegen Mobbing setzen

Alle Schüler:innen ab dreizehn Jahren sind herzlich eingeladen, ab dem 17.01.2022-28.03.2022 jeden Montag von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr in den Moving Arts ein Zeichen zu setzen. Wir werden Spaß haben. Jede Menge. Und wir werden die Macht übernehmen, dass Worte Zusammenhalt, Liebe, Freude und Toleranz viel stärker sind, als all die anderen.

Die Teilnahme an dem Projekt ist kostenlos, da es als “Social-Art-Project” gefördert wird!

Wir freuen uns auf Euch!